Sie ist das erste, das wir am Telefon hören – und schon haben wir ein Bild im Kopf von der Person. Wie alt die Person ist, wie groß, welche Eigenschaften sie haben könnte. All das vermag unsere Stimme. Und noch viel mehr. Denn unsere Stimme erzeugt Stimmung. Sie transportiert Gefühle. Genau deshalb hören wir manchen Menschen einfach lieber zu als anderen. Deshalb können trainierte Stimmen – von Fernsehmoderatoren über die Radio-Werbestimmen bis zu Schauspielern – uns eher fesseln als untrainierte Stimmen. Es geht um Artikulation, Sprechtempo, Stimmlage, Betonung, Stimmklang, Lautstärke und Pausensetzung.

Bevor wir an unserer Stimme arbeiten, sollten wir daher mal wissen, was sie eigentlich schon kann!

  1. Welche ist eigentlich meine Stimmlage? Finde deine Stimmlage, indem du ein paar Mal laut ein zustimmendes, tiefes „mhmmmm“ sagst. Das hilft übrigens auch gut gegen den Frosch im Hals. Ihr werdet merken: An manchen Tagen fällt euch das leichter als an anderen. Dass die Stimme richtig schön brummt.
  2. Lautstärke: Probier mal, wie laut und wie leise du eigentlich sprechen kannst. Ohne dabei zu schreien und ohne richtig zu flüstern. Wie groß ist deine Bandbreite?
  3. Schon mal diesen Satz gehört: Bei jedem Satzende muss man mit der Tonlage runtergehen! Nein. Das klingt eher unnatürlich. Spiele mit den Höhen!
  4. Tempo: Wie schnell kannst du sprechen ohne dich zu verhaspeln? Wie langsam kommt dir zu langsam vor? Meistens ist ein Tempo, das dir viel zu langsam vorkommt, ein gutes Tempo, damit die Zuhörer gut mitkommen. Aber Achtung: Immer dasselbe Tempo wirkt langweilig und einschläfernd. Wann welches Tempo richtig ist, trainiere ich gern mit dir!
  5. Artikulation: Probiere mal klassische Zungenbrecher aus! Hier brauchst du das richtige Tempo und eine gute Artikulation, damit man dich gut versteht.

Um die Bandbreite deiner Stimme auszuprobieren und zu trainieren, empfehle ich gerne folgende Übung:

Vorlese-Stimm-Übung

Lies mal ein Kinderbuch laut vor und verleihe jedem Charakter darin mit deiner Stimme eine eigene Persönlichkeit! Wie spricht ein Zauberer? Oder eine Hexe? Wie ein Fuchs? Ein Löwe? Eine Maus?

Doppelt vorteilhaft falls du Kinder hast: Sie werden es lieben! Und deine Stimme wird es dir danken!

Kategorien: CoachingStimme

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.