Podiumsdiskussion zum Thema “Technophobie”

Egal, welche Studien und Umfragen man sich durchliest – es zeichnet  sich bei allen ein und dasselbe Bild ab: Die Österreicher sind immer weniger technikaffin. Junge interessieren sich wenig für technische Ausbildungen oder technische Studienrichtungen. Auch das Innovationsbewusstsein der Österreicher ist klein. Einen kaputten DVD-Player selbst zu reparieren, kommt einem gar nicht mehr in den Sinn. Und je weniger Techniker es gibt, desto weniger Technikbegeisterte kommen nach. Wie kommen wir aus dieser Abwärtsspirale wieder heraus? Darüber wurde bei der Veranstaltung “Technophobie – von der glorreichen Ingenieursvergangenheit in die  Userzukunft” von Academia Superior und Industriellenvereinigung OÖ eifrig im Welser Welios diskutiert.

Am Rande der Veranstaltung durfte ich mich mit einer spannenden Persönlichkeit unterhalten. Catharina Paukner ist 31 und eine der “Bosses to watch” in England. Die Chemikerin sprach mit mir über ihre Forschung, das neue Wundermaterial Graphen und wie Erwachsene jungen Mädchen heute immer noch ungeniert erklären, dass sie Technik nicht können:

Artikel: “Wir suchen nicht Lösungen, wir suchen das Problem”


Video-Zusammenfassung:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.